Der Unterschied zwischen Lastenheft und Pflichtenheft. Ein Thema, das immer wieder Fragen aufwirft und bei dem wir einige Zusammenhänge besprechen müssen, um später die Umsetzung besser zu verstehen.

Die oberste Ebene ist die Kundenebene. Dort gibt es die sogenannten Customer Requirements oder Kundenanforderungen. Das sind beispielsweise ganz klassische Lastenhefte, die vom Kunden oder dem Produktmanagement bekommen. Dann gibt es zusätzliche auch noch Stakeholder requirements.

Das sind Anforderungen von Interessensgruppen, beispielsweise fixiert in internen oder externen Normen. In einer Normenkommission wird festgelegt, dass ein gewisses Thema von den Anforderungen her immer gleich definiert wird.

Diese beiden Artefakte sind die Spezifikation auf der Kundenebene, klassisch die Lastenhefte im allgemeinen Sprachgebrauch.

Um den Unterschied zwischen Lastenheft und Pflichtenheft besser zu verstehen, müssen wir die nächste Ebene betrachten. Wir haben bei komplexeren Systemen noch eine direkt darunter liegende Ebene, die Systemebene. Auf dieser nächsten Ebene – klassisch ist das immer so im allgemeinen Sprachgebrauch das Pflichtenheft – gibt es im englischen Sprachgebrauch die System Requirements Specification (SRS). Das ist die Spezifikation der Systemanfordungen.

Dazu kommt ein zweites Dokument, die System Architecture Specification (SAS), beziehungsweise die Architekturbeschreibung des Systems auf dieser Ebene.

LHe

Ebenen der Spezifikationen

Ich empfehle auf der Lastenheftebene (= Kundenebene = “Wünsch-dir-was” des Kunden oder Produktmanagements) pragmatisch zu bleiben.

Wichtig: Weglassen heißt nicht komplett weglassen, sondern nur, das, was du mit Sinn und Verstand nicht brauchst. Lasse aber definitiv nicht gesamte Bereiche im Lastenheft weg, sonst kommst du in Situationen, dass du nachher nicht mehr nachvollziehen kannst, was da eigentlich gewollt wurde, wenn nicht das Gewünschte herauskommt.

Somit ist der Unterschied zwischen Lastenheft und Pflichtenheft der, das ein Lastenheft die Wünsche des Kunden beschreibt und ein Pflichtenheft die Antwort des Projektes darstellt.

Warum sind Lastenhefte und Pflichtenhefte sinnvoll?